Bürgerinformationssystem

Vorlage - 21/0957-01  

 
 
Betreff: Bebauungsplan W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften - Festlegung des Beteiligungsverfahrens
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
21/0957
Federführend:Bauamt Bearbeiter/-in: Hots, Stefan
Beratungsfolge:
Bauausschuss Anhörung
06.09.2021 
Sitzung des Ausschusses für Bau, Stadtentwicklung, Umwelt und Landwirtschaft ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, eine informelle vorgezogene Bürgerbeteiligung durchzuführen. Hierbei werden die Grundzüge der Planung dargestellt, indem die Planunterlagen nach vorheriger Ankündigung in der Nordwest-Zeitung für 14 Tage im Rathaus öffentlich ausgelegt werden. Die Unterlagen werden auch auf der Internetseite der Stadt Westerstede bereitgestellt. Den Bürgerinnen und Bürgern wird die Möglichkeit der Stellungnahme gegeben.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Aufstellungsbeschluss des o.g. Bebauungsplanes wurde im April 2021 gefasst; es wird auf die Vorlage Nr. 21/0957 verwiesen. Der Beschluss wurde am 29.04.2021 in der Nordwest-Zeitung öffentlich bekanntgemacht. In der Zwischenzeit wurde von dem Plangebiet eine Bestandsaufnahme erstellt und die städtebaulichen Gegebenheiten analysiert, sodass das Planungsbüro Diekmann/Mosebach & Partner die Grundzüge der Planung in der Ausschusssitzung vorstellen wird.

 

Das Ziel der Planung ist die Steuerung der Ortsgestaltung unter anderem mit Regelungen zu überbaubaren Grundstücksflächen, zur Anzahl der Vollgeschosse und zu Trauf- und Firsthöhen. Weiterhin sollen über örtliche Bauvorschriften verbindliche Regelungen u.a. Fassadengestaltungen, Dachfarben und Dachneigungen festgeschrieben werden. Weiterhin soll die Bauweise (offene/geschlossene Bauweise) geregelt werden.

 

Durch die Aufstellung des Bebauungsplans werden Teilbereiche der rechtskräftigen Bebauungspläne 14G inkl. Änderungen und 14C inkl. Änderungen neu überplant. Bei dem Bebauungsplan handelt es sich um einen Plan der Innenentwicklung, sodass das Verfahren nach § 13a BauGB erfolgen kann. Hierbei ist ein Umweltbericht nicht erforderlich. Die Umweltauswirkungen werden jedoch im Rahmen der Begründung und in einer Einzelfallvorprüfung erfasst und geprüft.

 

In Anbetracht der grundsätzlichen Thematik "Gestaltung" sowie der Herleitung und Bedeutung einzelner gestalterischer Festsetzungen, wäre eine öffentliche Informationsveranstaltung in Präsenzform über die Grundzüge der Planung angemessen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass noch immer die Corona-Pandemie besteht. 

In Zeiten der Pandemie kann eine solche Veranstaltung dem Grundsatz nach zwar stattfinden, ein Restrisiko hinsichtlich einer möglichen Ansteckung mit dem Virus besteht aber weiterhin. Auch kann die grundsätzliche Entwicklung der Pandemielage nicht vorausgesagt werden, sodass eine informelle vorgezogene Bürgerbeteiligung in der Form, die Öffentlichkeit im Rathaus sowie über das Internet zu informieren, in Betracht gezogen werden sollte. Hierbei würden die Planungsziele kurz und prägnant in einfacher Sprache abgefasst und mit Beispielfotos hinsichtlich der städtebaulich gewünschten Bebauung angereichert werden. Bei diesem Schritt handelt es sich um eine freiwillige und zusätzliche Beteiligungsmöglichkeit. Daran anschließend folgt das „normale“ Bauleitplanverfahren mit der frühzeitigen Beteiligung nach § 3 Absatz 1 BauGB und der öffentlichen Auslegung nach § 3 Absatz 2 BauGB, sodass eine dreistufige Beteiligungsmöglichkeit gegeben wird.

Die Verwaltung schlägt vor, diesen informellen Beteiligungsschritt durchzuführen.

Die Möglichkeit einer Präsenzveranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt bleibt unbenommen.

 

Es wird gebeten, das Beteiligungsverfahren einzuleiten und über die Art und Weise des Verfahrens zu entscheiden.

 

Der Regelunginhalt und die Rechtswirkung des Bebauungsplanes Nr. 14t – Steuerung der Zulässigkeit von Spielhallen – wird von der Planung nicht berührt.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

 

Investitionen

Auswirkungen Ergebnishaushalt

Einzahlungen (+) / Auszahlungen (-)

Haushaltsjahr 2021

Gesamtinvestition

-€-

Erträge (+)/

Aufwendungen (-)

-€-

Planungskosten

 

 

Abschreibungen

 

Anschaffungs-/
Herstellungskosten

 

 

Personalaufwand

 

 

 

 

Unterhaltungsaufwand

 

Zuwendungen

 

 

Betriebsaufwand

- 10.000

Zuwendungen

 

 

Auflösungserträge

 

 

 

 

Entgelte/Gebühren

 

 

 

 

Lfd. Zuwendungen

 

Gesamtsumme

 

 

Gesamtsumme

- 10.000

 

Entsprechende Haushaltsmittel stehen zur Verfügung: 

Ja

Nein

 

Investitionsmaßnahme:

 

Produkt:

51120.427100

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

 

Stammbaum:
21/0957   Aufstellung eines Bebauungsplanes - W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften - Aufstellungsbeschluss   Bauamt   Beschlussvorlage
21/0957-01   Bebauungsplan W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften - Festlegung des Beteiligungsverfahrens   Bauamt   Beschlussvorlage
21/0957-02   Bebauungsplan - W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften -Bericht   Bauamt   Informationsvorlage
21/0957-03   Bebauungsplan - W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften - Bericht   Bauamt   Informationsvorlage
21/0957-04   Bebauungsplan - W5 Peterstraße, Lange Straße, Kirchenstraße - mit örtlichen Bauvorschriften - Abwägung - Festlegung des Beteiligungsverfahrens   Bauamt   Beschlussvorlage